Kapitel 3.6. Familie Hornung

 

3.6.1. Eintragungen im Grundbuch Braunhirschen:

 

a) Eintragung im Dienstbuch des Grundbuchs Braunhirschen: [1]

 

Hornung Franz u. Catharina anno 1851

 

b) Eintragung im Gewährbuch des Grundbuchs Braunhirschen: [2]

 

Inhalt:

Frau Anna Fischer verkauft lt. Kaufvertrag vom 30.1.1851 das Haus Reindorf Nr. 35 an Franz und Catharina Hornung (Verweis auf Dienstbuch Fol. 283):

 

Genauer Wortlaut:

Herr Franz Hornung und Frau Katharina Hornung, dessen Ehegattin, empfangen in  folge bezirksgericht-licher Auflage vom 6. Febr. l. J. Z. 1412 zu gleichen Theilen Gewöhr um das Haus Nr. 35 zu Reindorf, im Grundbuche Braunhirschen fol. 283 inneliegend.

Um dieses Haus ist früher im Gewöhrbuche über Braunhirschen, Litt. D fol. 118 Frau Anna Fischer allein vergewöhrt gewesen, welche aber dasselbe vermöge Kaufvertrages d.d. 30. Jäner 1851 um 12500 flm an die Eingangs genannten Gewöhrnehmer verkauft, und denselben unter einem § 5 die Aufsandung zu ihrer Gewöhranschreibung ertheilt hat.

 

3.6.2. Die Familie Hornung in Chroniken, Häuserverzeichnissen, im Lehmann-Adressbuch von Wien und in einzelnen Zeitungen:  

 

1) Hahn 1853: Erwähnung des Hausbesitzers und Wirts Franz Hornung im Buch von Michael Hahn:[3]

a) im Verzeichniß der Herren Hauseigenthümer: S. 119 / Reindorf: Haus-Nr. 35: „Hr. Hornung Franz“

b) im Verzeichniß der Handels- und Gewerbs- dann der sonstigen befugten Geschäftsleute: S. 182 / Reindorf: „Herr Hornung Franz, Wirth, Reindorf 35“

 

2) 1859 – 1865 Eintragungen für Franz Hornung im Lehmann – Adressbuch für Wien:

1859 lautet die Eintragung im Lehmann-Adressbuch von Wien: 

„Hornung Franz, Gastwirth und Hausbesitzer, Reindorf, Kirchengasse 35“ [4]

1860 gibt es keine Eintragung für Franz Hornung

1861, 1864, 1865, 1867, 1868, 1870 lautet die Eintragung: „Hornung Franz, Gastwirth, E. (= Haus-eigentümer), Rdf. (= Rudolfsheim), Kirchengasse 35“ [5]

 

3) 1862: Handels- und Gewerbs-Schematismus / Erwähnung von Franz Hornung als Gastwirt

Unter „Gastwirthe“ (S. 151) wird auch Franz Hornung in Reindorf KNR 35 in der Kirchengasse erwähnt.

Der Hausname: „Zur Hoffnung“ [6]

 

4) HV 1862: Gemeinde-Schema von Josephine Hackl / Franz Hornung als Gastwirt und Fuhrmann

Franz Hornung wird als Besitzer des Hauses Reindorf KNR 35 in der Kirchengasse, als Gastwirt und Kleinfuhrmann bezeichnet. [7]

 

5) HV 1862: Gemeinde-Schema von Josephine Hackl / Karte von 1862: [8]

 

 

Abb. 12. Kartenausschnitt von 1862 aus dem Gemeinde-Schema von Josephine Hackl: [8]

Bereich Kirchengasse – Schulgasse – Prinz Carl Gasse

In der vorliegenden Version ist der Kartenausschnitt im Vergleich zur digitalen Version um 180° gedreht.

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/344512?zoom=4&lat=1116.1887&lon=2336.14791&layers=B

 

Anmerkung:

Auf dieser Karte sind noch die alten Konskriptionsnummern eingetragen, für die heutige Orientierungsnummer Reindorfgasse 18 ist das also „Reindorf KNR 35“ (rotes Kreuzchen)

Schulgasse = heute Herklotzgasse

Kirchengasse = heute Reindorfgasse

Prinz Carl Gasse = heute Oelweingasse

 

6) 1863 Eröffnung des Konkurses von Franz und Katharina Hornung [9]

Als Tag der Konkurseröffnung wird in der Wiener Zeitung vom 17. Oktober 1863 (S. 15) der 29. September 1863 bekanntgegeben.

 

7) 1864 Versteigerung von Einrichtung und Gasthaus-Gerätschaften in Reindorf Nr. 35 [10]

In der Presse vom 4.9.1864 / S. 10 wird für den 5.9.1864 eine „Licitation“ von „Einrichtung und Gasthaus-Geräthschaften, 526 fl., Reindorf Nr. 35“ angekündigt.

 

8) 1865 Neuer Termin für die Versteigerung des Hauses Reindorf KNR 35 [11]

In der Wiener Zeitung vom 5.März 1865 / S. 18 wird ein neuer Termin für eine öffentliche Feilbietung bekanntgegeben, da die früheren Versteigerungen (u. a. am 30. Mai 1864) erfolglos geblieben sind.

„Von dem k.k. Bezirksamte Sechshaus als Bezirksgericht wird zu Vornahme der öffentlichen Feilbietung des auf 24 000 fl. ö. W. geschätzten in die Franz und Katharina Hornung’sche Concursmassa gehörigen Hauses Nr. 35 in Reindorf, der 30. März 1865 für den einzigen Termin mit dem Beisatze bestimmt, daß diese Realität bei diesem Termine auch unter dem Schätzungswerthe hintangegeben wird.“…

 

9) Dass Franz Xaver Richter das Haus Kirchengasse gekauft hat, wird im Kapitel 3.7. durch die Grundbuchseintragung eindeutig belegt.

Unverständlicherweise gilt jedoch Franz Hornung in den Lehmann-Adressbüchern von Wien in den Jahren 1867, 1868 und 1870 (für die Jahre 1866 und 1869 gibt es kein Lehmann-Adressbuch) und im HV 1869 von Czapek als Besitzer des Hauses Kirchengasse 18:

 

a) In den genannten Lehmann-Adressbüchern lauten die Eintragungen:

Hornung Franz, Gastwirth, E. (= Hauseigentümer), Rdf. (= Rudolfsheim), Kirchengasse 35 (!!) [12a]

Man sieht, die Eintragungen sind insofern fehlerhaft, als die alte Konskriptionsnummer (35) übernommen und mit dem nun offiziellen Gassennamen der Orientierungsnummer kombiniert wird. Die Orientierung an früheren Eintragungen könnte auch zur irrtümlichen Bezeichnung als Eigentümer (E.) geführt haben. Es kann aber auch die Absicht dahinterstehen, die wahren Besitzverhältnisse zu verschleiern. [12b]

 

1870 gibt es auch eine Eintragung für Hornung Franz, Kleinfuhrmann, Meidling, Krichbaumg. 35 [13]

Ob ein Zusammenhang mit Franz Hornung in der Kirchengasse 18 besteht, konnte nicht geklärt werden.

 

b) 1869 – HV von Czapek / Franz Hornung als Hausbesitzer in der Kirchengasse 18 [14]

Czapek stellt alte Konskriptionsnummern und neue Orientierungsnummern einander gegenüber und nennt den Hauseigentümer, nicht aber dessen Beruf:

alte Konskriptionsnummer Reindorf 35 = neue Benennung Kirchengasse 18 / Besitzer: Franz Hornung

 

Möglicherweise hat man sich am Lehmann orientiert. Aus den Grundbüchern geht jedoch eindeutig hervor, dass ab 1865 Franz Xaver Richter, ab 1866 Samuel Neurath Besitzer des Hauses Kirchengasse 18 war. [12b]

 

3.6.3. Biografisches:

 

Für die Familie Hornung konnte keine einzige Eintragung in den katholischen Kirchenbüchern der Pfarre Reindorf gefunden werden. Bei der ANNO-Suche der ÖNB stößt man allerdings im Jahr 1850 auf eine Familie, die höchstwahrscheinlich mit der Reindorfer Hornung-Familie identisch ist.

 

Demnach dürfte das Haus Reindorf KNR 35 am 30. 1. 1851 von einer Müller-Familie aus Gumpoldskirchen gekauft worden sein, Franz Hornung selbst dürfte in der Leopoldstadt geboren worden sein.

 

Daten über die Gumpoldskirchner Hornung-Familie:

 

In der Wiener Zeitung vom 25. Mai 1850 findet man die Licitation der Hornung’schen Canalmühle zu Gumpoldskirchen Nr. 79: [15]

 

 

 

 

Abb. 13. ANNO-Suche der ÖNB, Wiener Zeitung vom 25.5.1850:

Licitation der Hornung’schen Canalmühle zu Gumpoldskirchen Nr. 79

 

Franz Hornung sen. stammte aus der Leopoldstadt in Wien:

Taufe von Franz Hornung (sen.): [16]

geb. 26.9.1814

Adresse: Nr. 276 „Zum schwarzen Adler“

Getaufter: Franz Alexander Friedrich Willhelm(!) Hornung

Vater: Joseph Hornung, bürgerlicher Gastwirt

Mutter: Franziska, des Joseph Reiberger, Müllermeisters, Tochter

Taufpate: Johann Michael Müllner, bürgerlicher Wirt

 

Kirchenbucheintragungen der Familie Hornung in Gumpoldskirchen:

 

.) Trauung von Franz Hornung mit Katharina Nöst vom 9. Oktober 1838: [17]

 

Bräutigam: Franz Hornung, ledigen Standes, Müllermeister am Kanale, gebürtig von Wien, ein ehelicher Sohn des + Joseph Hornung, gewesener Gastwirth zu Wien in der Leopoldstadt, und der Franziska geb. Reihberger

Adresse: Gumpoldskirchen Nr. 79 am Kanale

24 Jahre laut Taufschein Leopoldstadt, ledig

 

Braut: Katharina Nöst, ledigen Standes, gebürtig von Gumpoldskirchen, eine eheliche Tochter des Joseph Nöst, Bürger allhier, und der Maria Anna geb. Thomasser

Adresse: Gumpoldskirchen Nr. 132

24 Jahre lt. Taufschein, ledig

 

Anmerkung: Der Gastwirtssohn Franz Hornung hatte offenbar die Kanal-Mühle in Gumpoldskirchen übernommen, deren Besitzer früher Joseph Reiberger, sein Großvater mütterlicherseits, gewesen war.

 

KINDER:

.) Katharina Hornung, geb. 2.9.1839 in Gumpoldskirchen [18]

.) Franz Xaver Hornung, geb. 9. / get. 10. 6. 1841[19]

.) Joseph Hornung, geb. / get. 29. / 31. 1. 1843 in Gumpoldskirchen [20]

.) Alexander Hornung, geb. 26. 8. 1844 in Gumpoldskirchen [21]

.) Josepha Hornung, geb. / get. 2. / 3. 8. 1846 in Gumpoldskirchen [22]

.) Anna Hornung, geb. / get. 18. / 20. 1. 1849 in Gumpoldskirchen [23]

 

Vieles spricht dafür, dass die Familie nach dem Konkurs in Gumpoldskirchen einen Neuanfang in Reindorf versuchte:

.) Der Zeitpunkt – 1850 Versteigerung der Mühle, 1851 Kauf des Hauses Reindorf KNR 35

.) Die Vornamen der Eltern (Franz und Katharina) stimmen überein.

.) Der „Müller“ Franz Hornung in Gumpoldskirchen stammte aus einer Wirtsfamilie in der Leopoldstadt.

.) Das Fehlen von Kirchenbucheintragungen in Reindorf erklärt sich durch die Eintragungen in Gumpoldskirchen.

.) Der zweite Konkurs im Jahr 1865 erinnert an die finanzielle Misere im Jahr 1850.

 

Zusammenfassung:

Franz und Katharina Hornung werden nach verschiedenen Quellen von 1853 bis 1870 als Hausbesitzer von Reindorf 35 genannt.

Allerdings hat es spätestens ab 1863 große finanzielle Probleme gegeben, sodass in diesem Jahr der Konkurs eröffnet wurde. Da bei Versteigerungen im Jahr 1864 das Haus nicht um den Schätzwert verkauft werden konnte, wurde ein neuer Termin für den 30. März 1865 festgelegt.

Am 30. Mai 1865 ist jedenfalls im Grundbuch eingetragen:

Richter Franz Xav. durch feilbiethung v. 30. Mai 1865

 

Zur Berufsausübung von Franz Hornung in diesem Haus: Er war in Reindorf Gastwirt und – zumindest zeitweilig – auch Kleinfuhrmann. Vorher war er möglicherweise Müller in Gumpoldskirchen.

 

*************************************

[1] Grundbuch Braunhirschen, B 199, 1a, Dienstbuch A, Fol. 283, Bestand des Wiener Stadt- und Landesarchivs

[2] Grundbuch Braunhirschen, B 199, 2, Gewährbuch D, Fol. 140, Bestand des Wiener Stadt- und Landesarchivs

[3] Hahn 1853, S. 119 und 182

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/372805?zoom=2&lat=907.379&lon=739.716&layers=B

(Zugriff: 20.10.2019)

[4] Lehmann – Adressbuch für Wien:

https://www.digital.wienbibliothek.at/periodical/zoom/23199?zoom=2&lat=84.81125&lon=1146.4975&layers=B (Link für 1859 / Zugriff: 20.10.2019)

[5] Lehmann – Adressbuch für Wien:

https://www.digital.wienbibliothek.at/periodical/zoom/29840?zoom=3&lat=673&lon=951&layers=B (Link für 1870 /

Zugriff: 20.10.2019)

[6] Handels- und Gewerbs-Schematismus 1862

https://books.google.at/books?id=zslcAAAAcAAJ&pg=PA151&dq=Hornung+Franz&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiN4e-A0oLiAhWh_CoKHVRQAKIQ6AEINjAC#v=onepage&q=Hornung%20Franz&f=false (Zugriff: 20.10.2019)

[7] HV 1862 Gemeinde-Schema

Gemeinde-Schema / hrsg. von Josephine Hackl. Redacteur: A. Löffler. Wien : Keck & Comp., 1862, S. 7

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/344503?zoom=1&lat=216.79309&lon=982.31782&layers=B (Zugriff: 20.10.2019)

[8] HV 1862 Gemeinde-Schema

Gemeinde-Schema / hrsg. von Josephine Hackl. Redacteur: A. Löffler. Wien : Keck & Comp., 1862, Aufnahme [16]

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/344512?zoom=4&lat=1116.1887&lon=2336.14791&layers=B

(Zugriff: 20.10.2019)

[9] ANNO-Suche der ÖNB: Wiener Zeitung vom 17.10.1863, S. 15

http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=wrz&datum=18631017&seite=15&zoom=38&query=%22Hornung%2BReindorf%22~4&ref=anno-search

(Zugriff: 20.10.2019)

[10] ANNO-Suche der ÖNB: Presse vom 4.9.1864, S. 10

http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=apr&datum=18640904&query=%22Reindorf+35%22~4&ref=anno-search&seite=10 (Zugriff: 20.10.2019)

[11] ANNO-Suche der ÖNB: Wiener Zeitung vom 5.März 1865, S. 18

http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=wrz&datum=18650305&query=%22Reindorf+35%22~4&ref=anno-search&seite=18 (Zugriff: 20.10.2019)

[12a] Vgl. Lehmann-Adressbuch von Wien, Jahrgänge 1867, 1868 und 1870

[12b] Vgl. dazu die Ausführungen im Kapitel 4.2. „Samuel Neurath im Lehmann-Adressbuch von Wien“

[13] Lehmann-Adressbuch von Wien, Jahrgang 1870

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/periodical/zoom/2318010?query=Hornung&zoom=5&lat=1966.5&lon=1412.5&layers=BT (Zugriff: 21.10.2019)

[14] HV 1869 Czapek

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/periodical/zoom/411412?zoom=2&lat=1600&lon=1000&layers=B

Vollständiges Häuserbuch der k. k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien : sammt Umgebung / verf. von Anton Czapek ; hrsg. von Eduard Scholz

Wien : k. k. Hof- u. Staatsdr., 1869

[15] ANNO, Zeitschriftensuche der ÖNB, Wiener Zeitung vom 25. Mai 1850, S. 25

http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=wrz&datum=18500525&query=%22Franz+und+Katharina+Hornung%22&ref=anno-search&seite=25

(Zugriff: 21.10.2019)

[16] Erzdiözese Wien, Pfarre 02., St. Josef, Taufbuch 01-04, Fol. 52, 02-Taufe_0055

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/02-st-josef/01-04/?pg=58 (Zugriff: 21.10.2019)

[17] Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre Gumpoldskirchen, Trauungsbuch 02-06, Fol. 94, Aufnahme 03-Trauung_0093

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/gumpoldskirchen/02-06/?pg=95 (Zugriff: 21.10.2019)

[18] Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre Gumpoldskirchen, Taufbuch 01-07, Fol. 23, Aufnahme 03-Taufe_0023

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/gumpoldskirchen/01-07/?pg=26 (Zugriff: 21.10.2019)

[19] Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre Gumpoldskirchen, Taufbuch 01-07, Fol. 48, Aufnahme 03-Taufe_0048

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/gumpoldskirchen/01-07/?pg=51 (Zugriff: 21.10.2019)

[20] Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre Gumpoldskirchen, Taufbuch 01-07, Fol. 77, Aufnahme 03-Taufe_0077

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/gumpoldskirchen/01-07/?pg=80 (Zugriff: 21.10.2019)

[21] Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre Gumpoldskirchen, Taufbuch 01-07, Fol. 99, Aufnahme 03-Taufe_0099

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/gumpoldskirchen/01-07/?pg=102 (Zugriff: 21.10.2019)

[22] Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre Gumpoldskirchen, Taufbuch 01-07, Fol. 130, Aufnahme 03-Taufe_0130

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/gumpoldskirchen/01-07/?pg=133 (Zugriff: 21.10.2019)

[23] Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre Gumpoldskirchen, Taufbuch 01-07, Fol. 169, Aufnahme 03-Taufe_0169

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/gumpoldskirchen/01-07/?pg=172 (Zugriff: 21.10.2019)