3. DER BEREICH DER AMONSTIEGE IM AKTUELLEN STADTPLAN UND IN HISTORISCHEN STADTPLÄNEN

 

Als Orientierungshilfe für jene, die diesen Bereich von Mariahilf nicht gut kennen, soll ein Ausschnitt aus dem aktuellen Stadtplan vorangestellt und erklärt werden:

 

 

Abb. 2. Weg von der Mariahilfer Straße 45 bis zur Linken Wienzeile 44 bzw. 46 –

Karte von www.wien.gv.at / aktueller Stadtplan (2018) [1]

 

Beschreibung:

Vom Eingang in den Raimundhof, Mariahilfer Straße 45 (blaues Kreuz) erreicht man über die abwärts führenden Innenhöfe dieses Gebäudes die Windmühlgasse (schwarzes Kreuz). Hier, am oberen Ende der Stiegengasse, beim Haus Stiegengasse 20 / Windmühlgasse 15, ist eine Treppe eingezeichnet, die als Amonstiege bezeichnet wird. Geht man die Stiegengasse abwärts, dann überquert man die Gumpendorfer Straße (grünes Kreuz) und erreicht am anderen, tieferen Ende der Stiegengasse in der Nähe der Kettenbrücke die Linke Wienzeile (rotes Kreuz).

 

Die Bezeichnung „Amonstiege“ findet man auf dem Stadtplan nicht. Es gibt nur eine Tafel vor Ort, auf der der Name genannt wird. Offenbar trägt nur das Bauwerk, die Stiege selbst, diesen Namen, nicht aber der Gassenabschnitt.

 

 

Abb. 3. Tafel mit der Aufschrift „Amonstiege“ in der Stiegengasse. Foto: Autor (2018)

 

3.1. Bezeichnungen für Gassenabschnitte im Bereich der heutigen Stiegengasse

 

Im Folgenden sollen die früheren Bezeichnungen für die beiden Abschnitte der heutigen Stiegengasse auf historischen Stadtplänen verglichen werden.


Folgende 5 Konstellationen wurden beobachtet:

 

a) Der untere Abschnitt (zwischen Linker Wienzeile und Gumpendorfer Straße /früher Kothgasse) wird als Gärtnergasse(oder Gartnergasse), der obere Abschnitt (zwischen Gumpendorfer Straße / früher Kothgasse) und heutiger Windmühlgasse wird Windmühlgasse genannt:

 

Mapire / Stadtkarten / Wien (1797) [2]

Stadtplan 1812 [32]

Artaria 1824 [3]

Habsburgermonarchie - Franziszeischer Kataster, (vermutlich) 1829 [4]

Verlag Tranquillo Mollo’s Söhne 1832 [5]

Renner 1833 [6]

 

b) Der untere Abschnitt (zwischen Linker Wienzeile und Gumpendorfer Straße (früher Kothgasse) wird als Gärtnergasse(oder Gartnergasse), der obere Abschnitt (zwischen Gumpendorfer Straße (früher Kothgasse) und heutiger Windmühlgasse wird auf der Karte nicht benannt.

 

Ziegler / Vasquez 1830 [7]

Würbel 1841 [8]

Biller 1848 [9]

Plan ca. 1850 [10]

Albert A. Wenedikt 1852 [11]

Tendler 1858 [12]

Biller 1861 [13]

Verlag Gerold 1862 [14]

 

c) Der untere Abschnitt (zwischen Linker Wienzeile und Gumpendorfer Straße (früher Kothgasse) wird als Gärtnergasse(oder Gartnergasse), der obere Abschnitt (zwischen Gumpendorfer Straße (früher Kothgasse) und heutiger Windmühlgasse wird auf der Karte als Stiegengasse benannt.

 

Elekes, Verlag Müller 1846 [15]

Biller, Verlag Artaria 1862 [16]

Elekes, Verlag Wessely & Büsing 1862 [17]

 

d) Ab 1863 steht bei beiden Abschnitten „Stiegengasse“.

 

Bezirkspläne (Dirnböck / Klein) 1863 [18]

Friedrich Köke / Michael Winkler (Hg.) 1863 [19]

Michael Winkler 1863 [20]

Anton Mück / Verlag Neumann 1863 [21]

Brandes /Verlag Wachter 1865 [22]

Leykum 1865 [23]

Biller / Verlag Artaria 1867 [24]

Tendler 1868 [25]

Artaria 1870 [26]

Heinrich Grave / Carl Gerold’s Sohn 1873 [27]

Wien, 6. Bezirk, Mariahilf /Artaria 1888 [28]

Catastral-Plan von Julius Frankl 1893 [29]

Generalstadtplan 1904 [30]

 

e) Ein einziger Plan zeigt für den unteren Bereich den Namen Gärtnergasse, für den Abschnitt zwischen Kothgasse (Gumpendorferstr.) und Windmühlgasse jedoch die Bezeichnung AMONS- G(ASSE).

 

Anton Ziegler, Neuester Wiener Häuser-Schema für das Jahr 1861 [31]

 

 

Abb. 4. Bereich der oberen Stiegengasse, hier mit der Bezeichnung „Amons-Gasse“.

1861 Ziegler / Häuserschema [31]

 

Es ist also festzuhalten, dass der Name „Amon“ nur dieses einzige Mal in den Wiener Plänen im Bereich der Vorstadt Laimgrube auftaucht, und auch diesmal wohl nur irrtümlich. Stiegen, die keine offizielle Bezeichnung haben, sind auf den Wiener Plänen nämlich auch heute nicht eingezeichnet. Dem Zeichner ist wohl ein Versehen unterlaufen, wenn er den ganzen Straßenabschnitt als „Amons-Gasse“ bezeichnet und somit einen (inoffiziellen) Stiegennamen in einen Gassennamen umgewandelt hat.

 

3.2. Nachweise einer Stiegenanlage im Bereich der heutigen Amonstiege in historischen Karten

 

Es gibt mehrere Karten, in denen an dieser Stelle eine Stiege angedeutet ist,

z.B. Biller 1848 [9], Tendler 1858 [12], Biller Artaria 1861. [13]

Es gibt aber auch einige Pläne, wo die Darstellung erkennen lässt, dass es sich um eine Stiege mit größeren Dimensionen handelte, z.B. Verlag Artaria 1824 [3], Verlag Transquillo Mollo’s Söhne 1832 [5], Stadtplan 1812 [32], aber vor allem der eindrucksvolle Plan von Behsel aus dem Jahr 1825

 

 

Abb. 5. Bereich der oberen Stiegengasse. Plan von Behsel 1825 [33]

Überblendung mit aktuellen Hausnummern und Straßenbezeichnungen

 

Diese Abbildung der Amonstiege in der heutigen Stiegengasse weist eine große Ähnlichkeit mit jener auf dem Generalstadtplan 1904 auf, wo die bereits 1863/64 errichtete Stiegenanlage wiedergegeben werden soll.

 

Abb. 6. Generalstadtplan 1904: Bereich der Amonstiege

 

Die wichtigsten Ergebnisse dieses Kapitels:

 

1) Die Verkehrsfläche im Bereich der heutigen Amonstiege zwischen Windmühlgasse und (heutiger) Gumpendorfer Straße wurde als Windmühlgasse, später als Stiegengasse benannt, auf manchen Karten hatte sie gar keine Bezeichnung.

Die Bezeichnung „Amonsgasse“ in der Karte von Ziegler 1861 dürfte zwar auf einem Irrtum beruhen, sie zeigt aber immerhin, dass der Name „Amon“ damals für die Orientierung in diesem Bezirksteil eine Rolle spielte.

2) Es gab an der Stelle der heutigen Amonstiege bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine größere Anlage. Vor allem der Plan von Behsel aus dem Jahr 1825 legt die Vermutung nahe, dass diese möglicherweise ähnlich konstruiert war wie die heutige.

 

--------------------------------------------------------------------------------

[1] Karte von www.wien.gv.at / aktueller Stadtplan (2018)

[2] Mapire / Stadtkarten / Wien (1797)

https://mapire.eu/de/map/vienna-1797/?layers=osm%2C49&bbox=1819742.9011923426%2C6139509.350623867%2C1822015.7084552597%2C6140225.947764041

(Zugriff: 10.11.2018)

[3] Verlag Artaria 1824

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825296?zoom=8&lat=2251.95335&lon=5117.73875&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[4] Habsburgermonarchie - Franziszeischer Kataster, (vermutlich) 1829

https://mapire.eu/de/map/cadastral/?layers=osm%2C3%2C4&bbox=1820524.6318752763%2C6139724.196965263%2C1821661.0355067349%2C6140082.49553535

(Zugriff: 10.11.2018)

[5] Verlag Tranquillo Mollo’s Söhne 1832

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825894?zoom=8&lat=3332.18198&lon=6043.55743&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[6] Renner 1833

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1118721?zoom=6&lat=3515.5&lon=2828&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[7] Ziegler / Vasquez 1830

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1827906?zoom=5&lat=2548.69153&lon=1870.70072&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[8] Würbel 1841

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1824925?zoom=5&lat=2054.939&lon=1817.857&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[9] Biller 1848

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825331?zoom=7&lat=1938&lon=3757&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[10] Plan ca. 1850

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1119145?zoom=5&lat=1301.31663&lon=3740.82075&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[11] Albert A. Wenedikt 1852

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1118865?zoom=5&lat=1967.7635&lon=4298.16&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[12] Tendler 1858

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1118870?zoom=7&lat=1740.51667&lon=4225.3595&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[13] Biller 1861

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/2295452?zoom=7&lat=1740&lon=4225&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[14] Verlag Gerold 1862

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1118951?zoom=6&lat=1528.58505&lon=3035.12723&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[15] Elekes, Verlag Müller 1846

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825586?zoom=7&lat=1983.18639&lon=3397.3995&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[16] Biller, Verlag Artaria 1862

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1827789?zoom=8&lat=2799.90667&lon=3895.4475&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[17] Elekes, Verlag Wessely & Büsing 1862

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825754?zoom=7&lat=1910.1295&lon=3013.319&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[18] Bezirkspläne (Dirnböck / Klein) 1863

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1945935?zoom=6&lat=4195.56333&lon=5588.0608&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[19] Friedrich Köke / Michael Winkler (Hg.) 1863

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825006?zoom=5&lat=1885.42185&lon=2442.576&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[20] Michael Winkler 1863

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825269?zoom=5&lat=4442.03125&lon=2913&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[21] Anton Mück / Verlag Neumann 1863

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1827689?zoom=5&lat=2035.56988&lon=2339.37275&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[22] Brandes /Verlag Wachter 1865

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825335?zoom=6&lat=1910.13617&lon=3101.196&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[23] Leykum 1865

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825796?zoom=9&lat=4567.98574&lon=6065.70025&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[24] Biller / Verlag Artaria 1867

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1118822?zoom=7&lat=1720.61067&lon=6090.312&layers=B (Zugriff: 10.11.2018)

[25] Tendler 1868

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1827411?zoom=5&lat=1834.39625&lon=2060.89425&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[26] Artaria 1870

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825821?zoom=5&lat=2168.15775&lon=5613.6935&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[27] Heinrich Grave / Carl Gerold’s Sohn 1873

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1827570?zoom=6&lat=1921.10388&lon=2303.51016&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[28] Wien, 6. Bezirk, Mariahilf /Artaria 1888

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1825946?zoom=6&lat=1781.19552&lon=5504.38301&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[29] Catastral-Plan von Julius Frankl 1893

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/1824893?zoom=6&lat=5944.68633&lon=4159.97667&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[30] Generalstadtplan 1904

online: https://www.wien.gv.at/kulturportal/public /Historische Stadtpläne / Generalstadtplan 1904

[31] Anton Ziegler, Neuester Wiener Häuser-Schema für das Jahr 1861

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/349700?zoom=5&lat=1874.6525&lon=1590.81175&layers=B

(Zugriff: 10.11.2018)

[32] Stadtplan 1812

online: https://www.wien.gv.at/kulturportal/public / Historische Stadtpläne / Stadtplan 1812

[33] Plan von Behsel 1825

online: https://www.wien.gv.at/kulturportal/public / Historische Stadtpläne / Plan von Behsel – Mariahilf, Spittelberg 1825