3. Windmühlgasse 13 – „Bäckenhäusl“

 

Abb. 4. Franz Hoffelner, „Alte Windmühlgasse“, Exemplar A.

Bildausschnitt Windmühlgasse 13 (Bäckenhäusl).

Aus dem Bestand des Bezirksmuseums Mariahilf. Foto: Autor (2018)

 

 

Standort des Hauses aus heutiger Sicht:

 

Bei Messner 1982 [1] findet man für den ehemaligen Standort dieses Hauses dieselben Angaben wie für Nr. 11: "Bereich zw. den Nummern 5 und 6 der heutigen Windmühlgasse, südwestl. Teil".

Fotos, die Aufschluss über den früheren Standort geben, findet man im Kapitel 14.

 

 

Hausgeschichte: [2]

 

Windmühlgasse 13 (1863)                                                                       Frühere Konskriptionsnummer:  Windmühl 26 (1846)

 

Jahr / Häuserverzeichnis

KNR 

Windmühl

Hausname/ Straßenname

Besitzer

Größe

EZ, Parz.-Nr., Baujahr

1779 (Ponty)

26

-       / an der Straße gegen Gumpendorf

Johann Spieler, bürg. Beckenmeister

 

 

1786 (Fischer)

26

-       / an der Straße gegen Gumpendorf

Anton Krauß, bürg. Beckenmeister

 

 

1789 (Hofer)

26

-       / an der Straße gegen Gumpendorf

Anton Krauß, bürg. Bäckenmeister

 

 

1796

26

-       / Windmühlgasse

Johann Kerner

1 Stockwerk

 

1816 (Gutjahr)

26

-       / Windmühlgasse

Johann Kerner

 

 

1829 (Behsel)

26

-       / Windmühlgasse

Joseph Körner

 

 

1846 (Messner)

26

-        

 

Durchhaus

 

1852

26

-       / Windmühlgasse

Johann Bapt. Körner

 

 

Jahr / Häuserverzeichnis

Orientierungsnr.

Besitzer

Größe

EZ, Parz.-Nr., Baujahr

1863 (Winkler)

Windmühlgasse 13

Johann Körner

 

 

1869 (Czapek)

Windmühlgasse 13

Anna Körner

1 Stockw. / 1 Wohn.

Durchhaus

1875 (Schlesinger)

Windmühlgasse 13

Anna Körner

1 Stockw. / 1 Wohn.

 

1877 (Smöch)

Windmühlgasse 13

Anna Körner

1 Stockw. / 1 Wohn.

 

1885 (Kataster Schlessinger)

Windmühlgasse 13

Anna Körner

1 Stockw. / 1 Wohn.

EZ 1103 / Parz. 142

 

In einem Artikel im Monatsblatt des Altertums-Vereines zu Wien hat Gustav Andreas Ressel im Jahr 1916 einen Artikel über dieses Haus bzw. seine Besitzer verfasst. [3]

 

Man erfährt aus dieser Untersuchung u.a., dass in diesem Haus von 1616 bis 1901 (ausgenommen der Zeitraum 1626 bis 1667) ein und dasselbe Geschäft, eine Bäckerei, betrieben wurde und dass die Familien Spiel(l)er und Körner eine besondere Rolle gespielt haben.

Als Baujahr kann 1615 angenommen werden.

Der letzte Hausbesitzer war Moritz Körner, der letzte Konzessionsinhaber der Bäckerei, Julius Endriß, der diese von 1889 bis 1901 geführt hatte, übersiedelte im Jahr 1901 mit dem „verkäuflichen Gewerbe“ an die Adresse Windmühlgasse 23 (= ab 1908: Windmühlgasse 9).

 

Aufschrift bzw. Schild am Haus:

 

JULIUS ENDRISS‘ BACKHAUS

 

Nachweis im Wiener Adressbuch von Adolph Lehmann:[4]

 

1887, 1888: keine Eintragung „Endriß“

1889 – 1901: Julius Endriß, Bäcker, VI., Windmühlg. 13

1902 – 1907: Julius Endriß, Bäcker, VI., Windmühlg. 23

1908 – 1925: Julius Endriß, Bäcker, VI., Windmühlg. 9

1942 lassen sich im Lehmann- Adressbuch folgende Personen nachweisen: [5]
Endriß Josef, Bäcker, Windmühlg. 9

Endriß Julius, Gastwirt, VI., Fillgradergasse 9, Wohnung: Fillgraderg. 21

 

Ab 1901/02 wurde also das Geschäft und die Wohnung in ein Haus verlagert, das ganz in der Nähe lag, Windmühlgasse 23. Ab 1908 hatte dieses Haus dann die Adresse Windmühlgasse 9. [6]

 

Nachweis aller Verstorbenen an der Adresse Windmühlgasse 13 im Sterbebuch 03-17 der Pfarre St. Josef ob der Laimgrube von 1883 – 1891: [7]

 

1891.11.25 Schmidt Franz, 75 ½ J., Taglöhner, Witwer, geb. Biedermannsdorf, N.Ö.

 

Weitere Entwicklung der Hausgeschichte:

14. Bereich der ehemaligen Nr. 13 (Bäckenhäusel) und der ehemaligen Nachbarhäuser Nr. 11 und Nr. 15

 

3.1. Familie ENDRISS

 

 

Julius Endriss und seine Frau Karoline geb. Volk

 

Eröffnung ihrer ersten Backstube im Jahr 1889 in der Windmühlgasse 13

 

1a) Julius David Endriss (sen): evang. A.B.

 

Abb. 5a. Julius David Endriss.

Foto aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss,

fotografiert vom Autor (2018)

 

Eltern: Christian Gottlob Endriß und Magdalena Karolina Pfisterer

 

Abb. 5 b. Christian Gottlob Endriss.

Foto aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss, fotografiert vom Autor (2018)

 

Julius David Endriss:

geb. 21. Dezember 1857 in Esslingen / Württemberg, getauft 16. Jänner 1858,

Trauung mit Karoline Bertha Volk am 19. Juli 1888 in der evang. Pfarre Wien VI,

+ 16. Juni 1937 in der Windmühlgasse 9, als Bäckermeister und Bürger, im 80. Lebensjahr, 

begraben auf dem Matzleinsdorfer evangelischen Friedhof

 

 

Abb. 5c. Partezettel von Herrn Julius Endriss. Aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss,

fotografiert vom Autor (2018)

 

1b) Karoline Bertha Endriss, geb. Volk: evang. A.B.

  

 

Abb. 6a. Karoline Endriss.

Foto aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss,

fotografiert vom Autor (2018)

 

Eltern: Georg Kaspar Volk, Hutmacher, und Marie Louise, geb. Schell

 

  

Abb. 6b. Marie Volk, geb. Schell,  mit ihren Enkelkindern

Karoline (Lini), Rudolf, Julius und Josef.

Foto aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss, fotografiert vom Autor (2018)

 

 

Karoline Endriss, geb. Volk:

geb. 25. September 1865 in Markgröningen, Königreich Württemberg, Neckarkreis, Oberamt Ludwigsburg,

Trauung mit Julius David Endriss am 19. Juli 1888 in der evang. Pfarre Wien VI,

+ 12. August 1936 in der Windmühlgasse 9, als Bäckermeistersgattin, im 71. Lebensjahr,

begraben auf dem Matzleinsdorfer evangelischen Friedhof

 

 

Abb. 6c. Partezettel von Frau Karoline Endriss.

Aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss, fotografiert vom Autor (2018)

 

Julius Endriss ∞ Karoline geb. Volk hatten 4 Kinder:

 

.) Karoline

.) Julius

.) Josef

.) Rudolf

 

Die Kinder und ihre Ehepartner:

 

2) Karoline geb. Endriss, verheiratete Thiel

 

geb. 15.6.1884

Trauung am 19.2.1905 mit Bäckermeister Karl Thiel aus Wiener Neustadt

+ 18.4.1974

 

  

Abb. 7a. Karoline / Lini Endriss, verheiratete Thiel.

Foto aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss,

fotografiert vom Autor (2018)

 

 

 

3a) Julius Endriss (jun.)

geb. 27.4.1889 evang. A.B.

Trauung mit Elisabeth Petermann [siehe auch Kapitel 18.5., Familie Petermann],

gestorben am 28. Juni 1975 in der Fillgraderg. 21 als Bäckermeister und Gastwirt i. R. im 87. Lebensjahr,

begraben auf dem Wiener Zentralfriedhof

  

Abb. 7b. Julius Endriss jun.

Foto aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss, 

fotografiert vom Autor (2018)

 

3b) Elisabeth Petermann

geb. 1.4.1890 (lt. Sterbebuch) kath.,

Trauung mit Julius Endriss,

+ 29.1.1932 (evang.) in IX., Marianneng. 18, Wohnung: VII., Schottenfeldgasse 58 mit 41 Jahren,

 

begraben auf dem 2.2.1932 am Zentralfriedhof

 

4a) Josef Georg Endriss

evang. A.B.

lt Trauung geb. 19.3.1890 (lt. Staatsbürgerschaftsverleihung geb. 13.9.1890),

Trauung: am 26.11.1928 in der r.k. Pfarrkirche Gumpendorf  mit Mathilde geb. Zipperer,

+ 21.1.1959 Standesamt Wien-Penzing

 

4b) Mathilde Zipperer

katholisch

geb. 14.3.1907, Pfarre Gumpendorf,

Eltern: Johann Leopold Anton Zipperer, Tischlermeister, und Magdalena Justine, geb. Kalous,

Trauung: am 26.11.1928 in der r.k. Pfarrkirche Gumpendorf  mit Josef Georg Endriss (evang.),

+ 16. Juni 1965, Wien XIII., Standesamt Wien-Penzing

 

 

 

  

Abb. 8a. Josef Endriss mit seiner Frau Mathilde geb. Zipperer.

Foto aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss, fotografiert vom Autor (2018)

 

Abb. 8b. Bäckermeister Josef Endriss (Bildmitte) in seiner Backstube in der Windmühlgasse 9. Der junge Mann rechts ist vermutlich sein Neffe Rudolf Thiel, geb. 1910, späterer Bäckermeister in Wr. Neustadt. Foto aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss. Foto: Autor (2018)

5) Rudolf Endriss

evang. A.B. 

 

geboren 21.3.1891 – gestorben 1914

 

 

Abb. 9 Vermisstenmeldung in der Reichspost

vom 27. Oktober 1914 / S. 16

http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=rpt&datum=19141027&seite=16&zoom=48

(Zugriff: 24.10.2018)

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 10. Rudolf Endriss.

Foto aus dem Besitz von Nachfahren der Familie Endriss, fotografiert vom Autor (2018)

 


 

 

Zu den Quellen für die biografischen Daten

 

Es gab zwei Probleme bei der Suche nach Informationen über die Familie Endriss:

 

1) Julius Endriss sen. und seine Frau Karoline geb. Volk stammten aus Württemberg

2) Sie waren evangelisch A.B.

 

Da es in Deutschland online fast keine Suchmöglichkeiten für den Bereich der Genealogie gibt, war der Autor auf die Dokumente angewiesen, die ihm Nachfahren der Familie dankenswerterweise zur Einsicht vorlegten.

Die evangelischen Kirchenbücher in Österreich sind nur zum Teil digitalisiert. Viele für die Familie Endriss bedeutsame Eintragungen im Bezirk Mariahilf bzw. in der evangelischen Pfarre Gumpendorf sind noch nicht online.

Trotzdem konnten einige wichtige Informationen in den Büchern der evangelischen Diözese  Wien – Innere Stadt (Lutherische Stadtkirche), aber auch in den katholischen Matriken bestimmter Pfarren (z. B. bei gemischt-konfessionellen Trauungen) gefunden werden.

 

 

3.2. Wohnungen und Geschäftslokale der Familie ENDRISS

im Bereich des Windmühlviertels

 

 

a) Windmühlgasse 13:

Ab 1888 führte Julius Endriß in diesem Haus eine Bäckerei.

Laut einer kleinen Chronik von Frau Karoline Endriss geb. Volk, verfasst um 1915, zog man am 28. April 1888 hier ein.

 

b) Windmühlgasse 23, später Windmühlgasse 9:

1901/2 wurde die Bäckerei in das kurz vorher erbaute Haus Windmühlgasse 23 verlegt, das paradoxerweise bis 1907 drei Hausnummern (23, 25, 27) gehabt haben dürfte. 1908 erhielt es die Nummer 9.

Ein Frühstücksbeutel mit dieser Adresse wurde von den Nachfahren der Familie Endriss aufbewahrt und darf den Lesern dieses Artikels gezeigt werden.

 

 

Abb. 10a. Frühstücksbeutel der Bäckerei Julius Endriss, Wien, VI., Windmühlg. 9.

 

Aus der privaten Sammlung von Nachfahren der Familie Endriss. Foto: Autor (2018)

 

.) Dort ist Julius Endriß sen. als Bäckermeister von 1902 bis 1937 nachweisbar.

.) Von 1932  bis 1942 (letzter Band des Lehmann-Adressbuches)  wird auch Josef Endriss als Bäcker an dieser Adresse genannt

 

.) Julius Endriss jun. war von 1931 bis 1936 Bäckermeister in der Schottenfeldgasse 58, 1937 – 1940 Bäcker in Wien XIV., Meiselstr. 15 – 17.

 

c) Ab 1942 führte Julius Endriß ein Gasthaus in der Fillgradergasse 9 /Ecke Bienengasse 5, die Wohnung befand sich in der Fillgradergasse 21.

 

-------------------------------------------------------------

 

[1] Messner 1982

Robert Messner, Mariahilf im Vormärz. Historisch-topographische Darstellung der westlichen Vorstädte Wiens (südliche Hälfte) auf Grund der Katastralvermessung. Wien 1982

[2] Die verwendeten Häuserverzeichnisse werden im Kapitel 21. Quellenverzeichnis

unter 21.1. Gedruckte Quellen (Häuserverzeichnisse) / Wienbibliothek digital / Häuserschematismen und Straßenverzeichnisse mit den entsprechenden Links angeführt.

[3] Ressel 1916

Gustav Andreas Ressel, Das Winkelbäckerische Haus auf der Windmühle. Ein Beitrag zur Wiener Häuser- und Handwerksgeschichte, in: Monatsblatt des Altertums-Vereines zu Wien, XI. Bd., Nr. 12 / Dezember, 33. Jg. 1916, S. 282 ff.

[4] Lehmann (mit Jahreszahl)

Adolph Lehmann, Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger: nebst Handels- und Gewerbe-Adreßbuch für die k. k. Reichshaupt und Residenzstadt Wien und Umgebung. Wien 1859 – 1942; online: https://www.digital.wienbibliothek.at/periodical/structure/5311 (Zugriff: 29.6.2018)

[5] Lehmann 1942

https://www.digital.wienbibliothek.at/periodical/zoom/265016?zoom=3&lat=1221.42354&lon=1812.86569&layers=B (Zugriff: 27.6.2018)

[6] Vgl. dazu auch Kapitel 14 / „Bereich der ehemaligen Nr. 13 (Bäckenhäusel)“ mit Abb. 23 (Nummerierung von 1904)

[7] Matricula, Erzdiözese Wien, Pfarre 06., St. Josef ob der Laimgrube, Sterbebuch 03-17 von 1883 – 1891; online:

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/06-st-josef-ob-der-laimgrube/03-17/?pg=1 (Zugriff: 27.6.2018)