Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7

 

Die Angabe im Trauungsbuch  zur Wohnadresse des Bräutigams Arthur von Suttner lautet: „Canovagasse Nr. 7 / über 6 Wochen laut (Wohnungs-)Zeugnis“.

 

Die Canovagasse liegt im ersten Wiener Gemeindebezirk in der Nähe des Karlsplatzes. Canovagasse 7 / Identadresse Lothringerstraße 1 ist ein riesiges Eckhaus, das 1869 [39] oder 1870 [40] fertiggestellt  wurde. Das Gebäude wurde im Zuge der Stadterweiterung von Johann Romano und August Schwendenwein ungefähr zur gleichen Zeit wie das benachbarte Musikvereinsgebäude errichtet. [41]

  

Zwischen 1904 und 1912 wurde die Nummerierung der Lothringerstraße verändert: Auf dem Generalstadtplan 1904 [42] ist die Identadresse für das Eckhaus Canovagasse 7 noch Lothringerstr. 13, auf dem Generalstadtplan 1912 [43] jedoch Lothringerstr. 1.

 

Abb. 11. In der Mitte das Palais Suttner, links das Musikvereinsgebäude, rechts im Hintergrund das Konzerthaus.

Foto: Günter Oppitz (2019)

 

Die Familie Suttner hatte davor am Fleischmarkt gewohnt (Stadt, Konskriptionsnummer 707). Diese Adresse wird auch bei der Taufe des Arthur Suttner im Jahr 1850 (zuständige Pfarre 01., Maria Rotunda) angegeben.

Vgl. Kapitel 4.2. Geburtsadresse von Arthur von Suttner

 

Ab 1861 findet man unter den protokollierten Firmen im Adressbuch von Lehmann die Angabe:

„Gundacker Karl, Ritter von Suttner, Verwaltungsrath der ersten Wiener Immobiliengesellschaft“. [44] 

An der Adresse Canovag. 7 scheint die Familie Suttner erstmals im Lehmann-Adressbuch des Jahres 1871 auf: [45]

 

 

SUTTNER

Abb. 12. Eintragung im Einwohnerverzeichnis des Lehmann-Adressbuchs für Wien 1871:

für Karl Gundaker, Freiherr von Suttner, Hausbesitzer von Canovag. 7

 

Karl Gundaker, Freiherr von Suttner, war also, wie die Abkürzung „E.“ verrät, der Eigentümer des Hauses Canovagasse 7.

Das Haus lag im Pfarrgebiet von St. Augustin, daher  erfolgte in der Anmerkungsspalte von Arthurs Trauung auch der Hinweis auf die Verkündigung in dieser Pfarre.

 

→ Kapitel 2. Trauungseintragung von Arthur v. Suttner ∞ Bertha v. Kinsky in der Pfarre Gumpendorf 

 

Abb. 13. Palais Suttner, Eingang Canovagasse 7, Foto: Günter Oppitz (2019)

 

Das riesige Palais musste allerdings bereits wenige Jahre später verkauft werden:

Im Jahr 1877 [46] findet man im Lehmann-Adressbuch von Wien noch Karl Gundaccar von Suttner als Besitzer des Gebäudes Canovag. 7, im Jahr 1878 [47] scheint jedoch bereits Freifrau Anna Vranyczany- Dobrinovics als Eigentümerin auf.

 

Karl Gundaker Freiherr von Suttner hatte ab 1879 [48] zuerst sein „Absteigquartier“ (Formulierung lt. Lehmann) am Kärntnerring 16, später in der Krugerstr. 4.

 

--------------------------------------------

[39] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – https://www.wien.gv.at/kulturportal/public/ → Eingabe von Canovagasse 7 → Architektur → Gebäudeinformationen → Allgemeines → roten Punkt bei „Canovagasse 7“ anklicken.  

[40] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – HV 1885 (Schlesinger Kataster 1885)

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/content/zoom/408054?zoom=2&lat=1318.052&lon=1919.664&layers=B (Zugriff: 20.08.2019)

[41] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – Vgl. auch den Wehdornschen Baualtersplan Wien – Innere Stadt:

https://www.wien.gv.at/kulturportal/public/ → Eingabe von Canovagasse 7 → Architektur → Gebäudeinformationen → Wehdornscher Baualtersplan Wien – Innere Stadt

[42] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – https://www.wien.gv.at/kulturportal/public/ → Eingabe von Canovagasse 7 → Historische Stadtpläne → Generalstadtplan 1904

[43] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – https://www.wien.gv.at/kulturportal/public/ → Eingabe von Canovagasse 7 → Historische Stadtpläne → Generalstadtplan 1912

[44] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – Adolph Lehmann’s allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Handels- u. Gewerbe-Adressbuch für d. k.k. Reichshaupt- u. Residenzstadt Wien u. Umgebung 1. Jahrgang (1859)-63. Jahrgang (1941/42)

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/periodical/zoom/2327273?query=Suttner&zoom=2&lat=2.3735&lon=1834.37&layers=BT(Zugriff: 20.08.2019)

[45] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – Lehmann-Adressbuch 1871

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/periodical/zoom/2334737?query=Suttner&zoom=3&lat=6.72063&lon=2115.1833&layers=BT(Zugriff: 20.08.2019)

[46] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – Lehmann-Adressbuch 1877

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/periodical/zoom/2344199?query=Suttner&zoom=3&lat=585.23437&lon=1987.30386&layers=BT(Zugriff: 20.08.2019)

[47] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – Lehmann-Adressbuch 1878

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/periodical/zoom/2339283?query=Dobrinovics&zoom=3&lat=3&lon=816&layers=BT (Zugriff: 20.08.2019)

[48] Kapitel 4.3. Palais Suttner in der Canovagasse 7 – Lehmann-Adressbuch 1879

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbrobv/periodical/zoom/2345775?query=Suttner&zoom=2&lat=273.27302&lon=2150.82149&layers=BT(Zugriff: 20.08.2019)