Kapitel 3. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut

 

3.1. Die Familie des Bräutigams Arthur Gundacker (Gundaccar/Gundaker) Freiherr von Suttner

 

Die folgende Übersicht basiert auf den Angaben eines Wikipedia-Artikels. [6]

Das Adelsgeschlecht geht auf den kaiserlichen Leibarzt und Protomedicus Matthias Suttner zurück. Er wurde 1715 in den Ritterstand erhoben und 1727 unter die neuen niederösterreichischen Ritterstandsgeschlechter aufgenommen.

 

Als Stammvater der älteren Linie wird Vincenz von Suttner (1785 – 1827), Besitzer von Oberhöflein und der Feste Emmerberg, bezeichnet. Sein Sohn Gustav Ferdinand Daniel Ritter von Suttner (1826 – 1900) wurde 1867 in den Freiherrenstand erhoben. Weitere Besitzungen der älteren Linie: Herrschaften Kirchstetten, Mitterhof, Freyenthurn, Theras, Ebenfurth und Alt Prerau

 

Stammvater der jüngeren Linie war Ferdinand von Suttner (1786 – 1859). Bei seinem Sohn, der bei Wikipedia und in anderen Quellen als Karl Gundakar von Suttner (1821 – um 1900) bezeichnet wird, sollen mit Hilfe eines Stammbaumes von Geneanet [7] und aufgrund eigener Recherchen einige Daten ergänzt bzw. korrigiert werden.

 

In der Taufeintragung vom 15. März 1819 in der Pfarre Maria Rotunda [8] ist Karl als „Carolus Cajetanus Ferdinandus“ eingetragen.

Adresse: Alter Fleischmarkt 751 (→ Vgl. dazu Kapitel 4.2. / Geburtsadresse Arthur von Suttners)

Vater: Herr Ferdinand edler von Suttnern, n.ö. Landstand, Sohn des Herrn Vinzenz edeln von Suttnern, n.ö. Landstandes

Mutter: Frau Cajetana geborne edle v. Keßlern, Tochter des Herrn Paskal edeln v. Keßlern k.k. Hofagentens

Patin: Theckla Baronesse Moser

Anmerkung: Haustaufe, getraut den 17.ten May 1813 bei S. Stephan

 

Auch bei der Trauung am 25.01.1841 in der Pfarre St. Stephan [9] findet man beim Bräutigam dieselben Vornamen:

Bräutigam: Karl, Kajetan, Ferdinand Ritter v. Suttner, Herrschaftsbesitzer v. Harmannsdorf und Zogelsdorf u. n.ö. Landstand, geb. von Wien, Pf(a)r(re) der P.P. Dominicaner, des Hr. Ferdinand Ritters v. Suttner, Privatiers in Wien,

leb(end), u. der Frau Kajetana, geb. edl. v. Keßlern, sel(ig), ehel. Sohn

Wohnung: Stadtpfarre Stein, V.O.M.B.

katholisch, 21 Jahre (Anmerkung: den 15. März 1815 lt. Taufschein), ledig

Braut: Karoline Knolz, led. Stand., geb. von Wien, Pfr. in der Josephstadt, des Herrn Joseph Johann Knolz, k.k. n.ö. Regierungsraths, Sanitätsreferenten und Protomedicus, leb., und der Frau Anna Maria geb. Mistlberger, leb., ehel. Tochter

Wohnung: Pfarre St. Stephan, Kär(n)thnerstr. Nr. 1046 seit 4 Jahren lt. Z(eu)g(ni)ß

katholisch, 24 Jahre (Anmerkung: den 6. July 1816 l. T(au)fsch(ein)

 

Aus dieser Trauungseintragung geht eindeutig hervor, dass Karoline Knolz eine Bürgerliche war, dass also dieser Umstand keine Rolle für das Ansehen der Familie Suttner im Hochadel gehabt hat.

 

Karl von Suttner, Arthurs Vater, war k.k. Kämmerer und eine sehr angesehene Persönlichkeit. Er erbte von seinem Verwandten Daniel Karl Joseph Moser von Ebreichsdorf (1780 – 1839) dessen väterliche Herrschaft Harmannsdorf. 1848 beherbergte er den kaiserlichen Hof und in den folgenden Jahren die Mitglieder des Reichskriegsministeriums in seinem Schloss Zogelsdorf in der Nähe von Harmannsdorf. Er war Inhaber der „Freiherrlich von Suttner’schen Stein-, Kalk- und Ziegelgewerkschaft“ in Zogelsdorf. Von dort stammte der berühmte Zogelsdorfer Stein, der u.a. bei  verschiedenen Bauten der Ringstraße in Wien verwendet wurde. 1866 wurde Karl Gundakar von Suttner in den Freiherrnstand erhoben. [6]

https://de.wikipedia.org/wiki/Suttner_(Adelsgeschlecht)

 

Laut dem Stammbaum bei Geneanet ist Karl von Suttner im Alter von 79 Jahren am 15. September 1898 in Harmannsdorf verstorben. [7] Diese Angaben konnten vom Autor dieses Artikels nicht verifiziert werden.

 

Es ist jedenfalls bemerkenswert, dass bei Arthurs Vater Karl von Suttner ein Wechsel der Vornamen stattgefunden hat. Spätestens ab 1865 werden (auch) die Vornamen "Karl Gundacker" für ihn verwendet.

 

Erklärungsversuch 1:

Es könnte hier einen Irrtum bzw. eine Verwechslung gegeben haben. Das erste Kind von Karl von Suttner und Karoline Knolz, das am 22. Jänner 1842 in Wieden, KNR 899, geboren wurde und am 23. Jänner in der Pfarre St. Karl getauft wurde, hieß Karl Borr(omäus) Gundacker Josef Daniel.

Beim Vater ist lediglich der Vorname Karl vermerkt. [10]

 

Erklärungsversuch 2:

Es könnte einen Zusammenhang mit der Erhebung Karl von Suttners in den Freiherrnstand im Jahr 1866 gegeben haben.

Im Lehmann-Adressbuch von Wien wird bei Arthurs Vater in den Jahren 1859 bis 1864 entweder gar kein Vorname genannt oder nur „Karl“. Im Jahr 1865 ist er zwar nur einmal mit „Karl Gundacker“ genannt, mehrere weitere Eintragungen lauten auf „Karl“. Danach setzt sich „Karl Gundacker“ eindeutig durch. [11]

 

Im biographischen Lexikon von Wurzbach scheint man sich 1880 auf die aktuellen Angaben im Lehmann-Adressbuch verlassen zu haben, die Vornamen von der Taufe des Karl von Suttner von 1819 sowie von der Trauung von 1841 werden hier nicht verwendet. [12]

 

3.2. Die Familie der Braut Bertha Sofia Felicita Kinsky von Chinic (Wchinitz) und Tettau

 

Die folgende Übersicht basiert auf den Angaben eines Wikipedia-Artikels [13], aber auch auf den Ausführungen von Brigitte Hamann [14]

 

Die adelige Familie von Kinsky war ein uraltes böhmisches Adelsgeschlecht, das sich in den älteren gräflichen Zweig (von Chinic und Tettau) und den jüngeren fürstlichen Zweig spaltete.

 

Berthas Großvater Franz Ferdinand Hieronymus Joseph Kinsky von Wchinitz und Tettau (1738 – 1806) war mit Prinzessin Maria Christina Anna von und zu Liechtenstein (1741 – 1819) verheiratet. [15]

Berthas Vater Franz-Joseph Kinsky von Wchinitz und Tettau (1768-1843) stammte aus der gräflichen Linie, die eher in militärischen Diensten tätig war. 1834 heiratete er Sophie Wilhelmine von Körner (1815 – 1884), eine „nicht ebenbürtige“ Frau. [16]

 

Ob dies allerdings tatsächlich eine soziale Ächtung ausgelöst hat, wie es von Bertha von Suttner selbst und manchen Wissenschaftler empfunden oder gedeutet wurde, ist fraglich. War doch Arthur von Suttners Mutter  eindeutig eine Bürgerliche, und das scheint keinen negativen Einfluss auf das Ansehen der Familie Suttner gehabt zu haben.

 

Bertha Sophia Felicita von Chinic und Tettau wurde am 9. Juni 1843 posthum in Prag geboren und am 20. Juni getauft. Der Vater, pensionierter k.k. Feldmarschallleutnant und wirklicher Kämmerer, war am 4. Januar 1843 mit 74 Jahren verstorben. [17]

  

--------------------------------------

[6] Kapitel 3.1. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Wikipedia: Suttner (Adelsgeschlecht)

[7] Kapitel 3.1. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Geneanet / Stammbaum von Christoph Graf von Polier / Ferdinand Suttner

[8] Kapitel 3.1. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Taufeintragung des Karl von Suttner:

Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre 01., Maria Rotunda, Taufbuch 01-03, 15.03.1819, Fol. 15, Scan 02-Taufe_0015:

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/01-maria-rotunda/01-03/?pg=17

(Zugriff: 19.08.2019)

[9] Kapitel 3.1. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Trauungseintragung von Karl von Suttner und Karoline Knolz:

Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre 01., St. Stephan, Trauungsbuch 02-087, 25.01.1841, Fol. 463, Scan 02-Trauung_0463:

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/01-st-stephan/02-087/?pg=465 (Zugriff: 19.08.2019)

[10] Kapitel 3.1. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Taufeintragung von Karl Borromäus Gundacker von Suttner, geb. 1842:

Matricula Online, Erzdiözese Wien, Pfarre 04., St. Karl, Taufbuch 01-12, 22./23.01.1842, Fol. 58, Scan 02-Taufe_0059:

http://data.matricula-online.eu/de/oesterreich/wien/04-st-karl-borromaeus/01-12/?pg=61  (Zugriff: 19.08.2019)

[11] Kapitel 3.1. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Adolph Lehmann’s allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Handels- u. Gewerbe-Adressbuch für d. k.k. Reichshaupt- u. Residenzstadt Wien u. Umgebung 1. Jahrgang (1859)-63. Jahrgang (1941/42)

https://www.digital.wienbibliothek.at/wbr/nav/classification/2576047 (Zugriff: 19.8.2019)

[12] Kapitel 3.1. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Konstant Wurzbach, Biographisches Lexikon des Kaisertums Österreich, 41. Teil, Wien 1880, S. 13 / Bild 19;

online: http://www.literature.at/viewer.alo?objid=11642&viewmode=fullscreen&scale=3.33&rotate=&page=19 (Zugriff: 19.8.2019)

[13] Kapitel 3.2. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Wikipedia: Kinsky

https://de.wikipedia.org/wiki/Kinsky (Zugriff: 19.8.2019)

[14] Kapitel 3.2. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Hamann, Bertha von Suttner 2016, S. 11 f.

[15] Kapitel 3.2. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Geni / öffentliche Profile / Franz Michael Joseph Graf Kinsky von Wchinitz und Tettau

https://www.geni.com/people/Franz-Graf-Kinsky-von-Wchinitz-und-Tettau/6000000015491789474 (Zugriff: 19.08.2019)

[16] Kapitel 3.2. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut – Beatrix Kempf (Wien), Bertha von Suttner und die „bürgerliche“ Friedensbewegung. In: Friede – Fortschritt – Frauen. Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner auf Schloss Harmannsdorf, herausgegeben vom  Internationalen Bertha-von-Suttner-Verein (= Austria: Forschung und Wissenschaft – Philosophie, Bd. 7). Berlin 2007, S. 47

[17] Kapitel 3.2. Die adeligen Familien von Bräutigam und Braut –Geburts- und Taufeintragung von Bertha von Kinsky siehe Kapitel 4.1. (Geburtsadresse Bertha von Kinskys)